Apothekerin in einer LloydsPharmacy in Irland
Apothekerin in einer LloydsPharmacy in Irland
Erstellungsdatum

Bessere Gesundheitsversorgung und besserer Kundenservice in Irland

Im April 2013 legte McKesson Europe mit der Eröffnung der LloydsPharmacy im irischen Blackrock, einem Vorort Dublins, den Grundstein für ihr neues Apothekenkonzept, das Europäische Apothekennetzwerk (EPN).

Anschließend wurden alle 73 DocMorris-Apotheken, die McKesson Europe in der Republik Irland betreibt, in LloydsPharmacy umbenannt. „Das Europäische Apothekennetzwerk trägt erheblich zum Wachstum der Marke LloydsPharmacy in Irland bei. So lag der Bekanntheitsgrad der Marke im Januar 2015 bereits bei über 70 Prozent“, erläutert Goretti Brady, Managing Director von LloydsPharmacy Irland.

"Schließlich gewährleisten wir über das Europäische Apothekennetzwerk eine Reihe von Best Practices, die auf dem irischen Pharmamarkt bislang unbekannt waren. So stellen wir mit Weiterbildungsmodulen hohe Kompetenz in wichtigen Bereichen wie Hautpflege und Schmerztherapie sicher. Hinzu kommen eine ansprechende, moderne Gestaltung der Apotheken und die Ausstattung mit innovativen Technologien. In einer LloydsPharmacy erwartet die irischen Kundinnen und Kunden also ein positives Erlebnis und moderne Technologien – und dadurch eine bessere Gesundheitsversorgung und ein besserer Kundenservice."

Zielgerichtete Weiterbildung

Durch umfassende Schulungsprogramme sorgen wir über das Europäische Apothekennetzwerk für hohes Fachwissen und Know-how, wovon unsere Kundinnen und Kunden in Irland profitieren. Die Leiterin der LloydsPharmacy Blackrock, Veronica Kostyrka, hat bereits festgestellt, wie diese Schulungen dazu beitragen, ihre Apotheke vor Ort als ersten Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Hautpflege zu etablieren: „Mit den Schulungen, die wir im Rahmen von EPN erhalten, gilt unser Team mittlerweile als die führende Apotheke in Blackrock und Umgebung, wo es an Konkurrenz wahrlich nicht mangelt.“